Newsletter

Newsletter

Newsletter Abonnement

Unser Newsletter informiert dich über Neuigkeiten am uma institut – transformation in natura®. Erhalte aktuelle Mitteilungen über unsere Ausbildungen und Angebote zu Naturcoaching, Visionssuche und Ritualgestaltung nach europäischer Tradition.

Aktueller Newsletter

  • uma institut news mai 2018

    Logo Newsletter

    uma institut NL 0518 Naturmystik Visionssuche Ausbildung Transformationsreise

    Urvertrauen ist der Boden jeder Beziehung

     

    Wir freuen uns, euch mit diesem Newsletter die Geburt unseres Sohnes Mio Janosch Florin kundzutun. Der kleine Mio ist am 8. April gesund und kräftig bei uns zuhause auf die Welt gekommen!

    Wir sind sehr glücklich – und erkunden mit seinem Ankommen das Urvertrauen neu. Dem chinesischen Brauch des Zuo Yuezi* („Mutterpflege“) zufolge wird das Urvertrauen in den ersten 40 Tage gebildet. Für diese Zeit haben auch wir uns zurück gezogen und öffnen heute nach der Hälfte dieses besonderen Raumes ein kleines Fenster, um unsere Gedanken zum Urvertrauen samt einem kleinen Lied und einem Impuls für einen Naturgang (s.u.) mit euch zu teilen.

     

    Das Thema Urvertrauen passt zum 1. Mai, wenn wir die Jahreszeit mit den Stationen des Transformationsrades in Verbindung bringen: Das, was im Winter an Seelenverbindung gefunden und im Frühling als Inspiration empfangen wurde, gilt es nun ganz in die „Beziehung mit Welt“ zu bringen. Im Umgang mit auftauchenden Hindernissen und Widerständen (im Innen und Außen) hilft dann die Rückverbindung mit dem Urvertrauen.

     

    Viele Menschen in unserer westlichen Kultur beschreiben, dass ihnen das Urvertrauen fehle. Der Psychologe Viktor Frankl spricht von Seinsverunsicherung als Mangel einer selbstverständlichen Seinsgewissheit und eines selbstverständlichen Gefühls von Zugehörigkeit und Willkommen-Sein. Dies hat nicht zuletzt mit dem in unserer westlichen Kultur gebräuchlichen Umgang mit Neugeborenen zu tun. Bis vor nicht allzu langer Zeit wurden Neugeborene „um Ruhe zu finden“ in separaten (Kinder-)Zimmern isoliert, ihrem Schreien alleine überlassen oder ohne Schmerzmittel operiert (weil sie angeblich nichts fühlten). „Gewalterfahrung“ ist aber auch heute noch ein vieldiskutiertes Thema bei Klinikgeburten.

    Aus unserer Begleitungserfahrung mit Naturcoaching und Ritualen glauben wir daran, dass das Urvertrauen in jedem/jeder immer existiert und nicht verloren gehen kann. Urvertrauen ist sozusagen unser Geburtsrecht, unsere existentielle Verbindung zum Urgrund allen Seins: Alleine dadurch, dass wir leben, sind wir in die Liebe des Lebens eingewoben. Allerdings brauchen wir unmittelbar nach der Geburt Menschen um uns herum, die dieses Urvertrauen verkörpern, materialisieren, sozial bestätigen, wir könnten auch sagen: in uns liebevoll wachküssen. Geschieht dies nicht oder nur mangelhaft oder erleben wir stattdessen Gewalt, Isolation und Einsamkeit, können wir den Zugang zum Urvertrauen nicht mehr fühlen. Es ist dann schwierig, Vertrauen in die Menschen und die Welt insgesamt als einen guten Ort zu gewinnen. Viele versuchen dann, das Urvertrauen in der Beziehung mit einer Partnerin oder einem Partner zu „holen“ (woran viele erwachsene Beziehungen zerbrechen).

    Es gibt aber einen direkten Weg der Rückverbindung mit der grundsätzlichen, ursprünglichen, natürlichen, vorsozialen Ebene unseres Seins: in und mit der Natur. Wer (wie z.B. bei einer WaldZeit-Visionssuche) vier Tage und Nächte nichts-tuend und seiend inmitten von Bäumen und wilden Tieren verweilt, dem kann sich das Urvertrauen im eigenen Inneren wieder fühlbar öffnen. Deshalb gehört weltweit zu allen Initiationsritualen, die junge Menschen ja u.a. aufs Elternsein vorbereiten, dieses Verweilen im ursprünglichen Sein wesentlich dazu.

     

    Durch eigene WaldZeit-Visionssuchen haben wir uns selbst in dieses Angebundensein ans Urvertrauen eingeübt und genießen es nun – nebst Zweifeln und Überforderungsmomenten, die uns natürlich auch gelegentlich heimsuchen – in dieser urvertrauensvollen Schwingung nicht nur vier Tage, sondern 10 x 4 Tage zu verweilen. Vor allem aus unserem Vertrauen in die wohlwollenden Kräfte der Nacht und der Traumwelt entstehen für unseren kleinen Mio Gute-Nacht-Liedchen - eines davon wollen wir heute nach außen schenken (du kannst anstatt Mio deinen eigenen Namen einsetzen, wenn du das Liedchen hörst, bzw. später für dich singst...)

     

     

     

     „Schlaf dich ins Land der Seele - Kanon“

     

    Dieses Lied sowie viele Ritual-Lieder findest du auf unserer website.

     

     

     

    ******

     

     

     

    Seminarangebote 2018

     

    Aufgrund unserer Elternzeit bieten wir in 2018 nur ein reduziertes Seminarangebot an. Ab Herbst 2018 informieren wir dann über die neuen Einzelseminare.

     

     

     

    WaldZeit-Visionssuchen

     

    Wir haben Informationen zu unserer Art und dem Ablauf der WaldZeit nach europäischer Tradition für euch vorbereitet.

    Jede Visionssuche (so sagte unser Lehrer Haiko Nitschke) sei im Grunde eine nachgezogene Initiation, egal wie alt wir sind – im Lichte der Rückverbindung ans Urvertrauen natürlich sehr wahr. Und warum sich WaldZeit-Visionssuche für junge Erwachsene und angehende Eltern besonders eignen, sollte hiermit klar geworden sein...

     

     

    WaldZeit-Visionssuche 2018

    Die beiden Gruppen im Juli und August 2018 sind mittlerweile ausgebucht!

     

     

    WaldZeit-Visionssuche 2019 – Neue Termine

    Juni-Gruppe: 19.-30. Juni 2019
    Juli-Gruppe: 5.- 16. Juli 2019
    August-Gruppe: 7.-18. August 2019

    WaldZeit-Visionssuche Anmeldung (auch provisorisch)

     

     

     

    Ausbildungskurse & Ausbildungsgruppen

     

    Nächste Ausbildung in Naturcoaching, Ritualgestaltung und Visionssucheleitung 2019 – 2020

    Die Daten für die neue Ausbildungsgruppe 2019 – 2020 stehen fest. Die Detailbroschüre mit allen Informationen zu Ablauf, Kosten, Termine etc. kannst du hier gratis bestellen.

    Wir nennen unseren Ansatz in unserer Naturarbeit „naturmystisch“ – weil es im Wesentlichen um das Einüben der Rückverbindung an die Seinsgewissheit geht – wir üben das Nicht-Tun im Verweilen in der Natur und wie man das Nicht-Tun anderer kompetent begleitet...

     

     

     

     

    NATURGANG-IMPULS zum 1. Mai (oder diesmal ein bisschen später...)

     

    Mitten im blühenden Leben dem Urvertrauen nachfühlen...

    Dieser Naturgang lädt dazu ein, mitten in der aufbrechenden, nach außen gerichteten Sommerenergie innezuhalten und der kraftvollen Lebendigkeit nachzuspüren.

     

    Nimm dir für den Naturgang 2-3 Stunden Zeit (oder mehr). Stell dir einen Wecker auf eine Rückkehr-Uhrzeit und ziehe los. Bau dir zu Beginn eine Schwelle aus Naturmaterialien (Steine, Holz, Laub, Blumen...). Halte inne und werde dir deiner gewohnten Aktivität bewusst. Erlaube dir, sie an der Schwelle für eine kurze Auszeit abzulegen und in größtmöglicher Ruhe die Schwelle zu überschreiten.

     

    „Geh über die Schwelle und streune durch die frühsommerliche Landschaft. Lass dich an einem dir passend erscheinenden Platz nieder, versenke deine Aufmerksamkeit in die Anwesenheit deines Körpers im großen Körper der Natur und verweile. Ist es das Reh, der Wind, die Atmosphäre des Waldes, die Stille hinter dem Grillengezirp: Wer küsst in dir die liebevolle Zugehörigkeit wach?“

     

     

    Wir schicken verzauberte Grüße

    Ursula und David

     

    *Buchtipp zum Brauch des Zuo Yuezi, mit vielen kraftvollen Rezepten für die Zeit nach der Geburt (ein tolles Geschenk an werdende Eltern!): „Die ersten 40 Tage. Was junge Mütter nach der Geburt stärkt und wärmt“ von Heng Ou, Antje Kunstmann Verlag.

     

     


    Impressum
    Ursula und David Seghezzi, Beseland 7, D-29459 Clenze, Festnetz: +49 (0)5844 976 62 09,
    Email:
    info@umainstitut.net

     

    Du bekommst diesen Newsletter, weil du entweder einen Kurs bei uns besucht, ein Buch bestellt oder dich für Kurse oder Publikationen interessiert hast. Wenn du keine Nachrichten mehr vom uma institut empfangen möchtest, teile uns das jederzeit per E-Mail mit. (Betreff: Newsletter abbestellen; Text: Hallo Ursula, ich möchte, dass die E-Mail-Adresse ... (BITTE ERGÄNZEN) aus dem Newsletter-Verteiler entfernt wird. Vielen Dank!) Nutze dazu unseren Newsletter abbestellen Link, damit wir dich aus dem Verteiler austragen. 

     

    Newsletter abbestellen