uma institut news juni 2021

Logo Newsletter

Foto uma institut Newsletter 062021 Naturzyklische Ausbildung WaldZeit Visionssuche

Die Stille mitten in der Fülle

 

Dieser Newsletter ist der Sommersonnwende vom 21. Juni gewidmet – auch wenn er diesmal einige Tage später kommt. Eine reiche und intensive Seminarzeit mit einer wunderschönen WaldZeit zum Abschluss am 21.6. liegt hinter uns.
 

Jetzt ist das Jahresrad – was den Sonnenstand betrifft – an seiner maximalen Ausdehnung angelangt. Im alten Kalender dauern die großen Wendezeiten 12 Tage (nach der Wintersonnwende am 21.12. sind das die Rauhnächte). Zur Sommersonnwende werden sie nicht mehr gefeiert. Aber dennoch kann man den Zauber dieser besonderen 12 Wende-Tage spüren: Bevor sich die Sonne wieder in den nächsten «Sinkflug» begibt, bleibt sie einige Tage «stehen». Mitten in diesen Höhepunkt hinein schleicht sich eine ganz leise, zarte Stille – ein kurzes Fortdauern der Ausdehnung «aus sich selbst heraus». Manch eine*r mag diese besondere Stille kennen, z.B. nach einem persönlichen Hoch-Ereignis oder nach einem orgiastischen Höhepunkt.

 

Ein kleines, neues Liedchen widmet sich diesem mittsommerlichen Tanz zwischen Sonne und Erde und dem Zauber, der daraus hervorgeht: die Frucht des Jahres wird daraus geboren, die wir dann im Herbst ernten können.

 

 

 

Die Sonne steigt am Himmelszelt
 
 

«Die Sonne steigt am Himmelszelt.
wärmer und wärmer, heller und heller.
Die Erde tanzt im bunten Kleid,
schneller und schneller, schneller und schneller,
 

bis dass der Tanz sich selber tanzt
die Stille stille Einzug hält.
Geboren wird daraus die Frucht
in diesem heiligen Moment.»

 
 
(Text und Melodie Ursula Seghezzi, 2021)
 

 

Eine besondere stille Phase steht nun auch bei uns an...

Persönlich werden wir nun nach der intensiven Seminarphase in eine Seminarpause übergehen und uns in einen besonderen, stillen Raum zurückziehen. Wir bereiten uns nämlich auf die Geburt unseres Kindes Ende Juli vor und werden danach den 40tägigen Raum des Ankommens des neuen Seelenwesens in unserer Familie feiern.

 

Unsere nächsten Seminare, Coachings, Auszeiten etc. finden also erst wieder ab September statt. Wir freuen uns über Nachrichten und gute Wünsche für diesen großen Übergang und danken für das Verständnis, dass wir nicht ganz schnell und vielleicht auch nicht auf alle Meldungen antworten werden – mögen wir eben genau «in der stillen Antwort» verbunden sein!

 

 
 

WaldZeiten – Termine in 2022

 

Unsere letzte diesjährige WaldZeit vom 4.-15. September 2021 ist bereits ausgebucht. Wer sich dennoch noch in diesem Jahr 2021 für eine WaldZeit interessiert, mag uns schreiben, dann vermitteln wir an Kooperationspartner*innen, die von uns ausgebildet sind und noch freie Plätze haben.

 

Die neuen Termine für 2022 stehen nun fest – Anmeldungen sind ab jetzt möglich.

 

 

 

 

Ausbildung in «Naturzyklischer Prozessgestaltung» 2022-23

 

Wer Interesse an unserer Ausbildung hat, kann die Detailbroschüre hier bestellen. Die Ausbildung erzeugt reges Interesse – wer sich also ernsthaft für den nächsten Ausbildungsgang interessiert, melde sich bei uns. Die Gruppe (max. 16 Personen) füllt sich erfahrungsgemäß nach der letzten WaldZeit (also im September 2021), Vorrang haben jene, die ihre eigene WaldZeit vor Beginn der Ausbildung gemacht haben. Aber wenn Platz vorhanden ist, kann die eigene WaldZeit auch im ersten Ausbildungsjahr (also 2022) gemacht werden.

 

Inhalt der Ausbildung: Intensive eigene Natur- und Selbsterfahrungen während der Ausbildung, die Arbeit mit Naturgängen (Impulse stellen, Spiegeln der Geschichten etc.), die Vermittlung von geschichtlichem Wissen und Kenntnis über die europäische Mythologie, das Erlernen der unterschiedlichen Facetten des Lebenskompasses, die Reflexion unserer heutigen Lebensweise und viele praktische naturpsychologische und naturmystische Übungen befähigen dich dazu, dass du am Ende der 6 Module andere Menschen, Gruppen und Teams als Naturcoach, mit Naturritualen und in Wandlungsprozessen begleiten kannst. Erweiterungen in WaldZeit-Leitung, Mythodrama und naturzyklischer Prozessbegleitung für Teams stehen dir offen.

 

Die naturmystischen Erfahrungen und kulturkritischen Erkenntnisse werden dich in deinem Alltag stärker an den natürlichen Lebensfluss anbinden und dir ermöglichen, mit dir, deinen Mitmenschen und der natürlichen Welt immer tiefer in Beziehung zu sein. Außerdem wird dich die Kenntnis des Transformationsrades und die Verbindung zur Natur stärken und befähigen, gesellschaftliche Prozesse aktiv hin zu einer lebensdienlicheren Wirklichkeit mit zu gestalten – in der heutigen Zeit eine besonders kraftvolle und wichtige Aufgabe!

 

 

 

 

Kürzere Seminare ab Herbst 2021

 

Durch die Bewältigung der coronabedingt sehr aufwändigen Organisation der vergangenen Seminare und die bevorstehende Geburt waren wir außerstande, die nächsten Seminare ab Herbst 2021 zu planen (Seminar zu Naturgängen und Spiegeln ev. im November, Neujahrsritual Anfang Januar etc.). Danke für die Geduld. Wir werden im September soweit sein und darauf hinweisen (im Newsletter und auf der Website).

 

 

 

 

Ankündigung einer neuen Publikation

 

«Illustriertes Märchenbuch für Kinder und Erwachsene:
Frau Holle und die Goldtochter»

Die mit «Rotkäpchen auf Wolfsreise» begonnene Reihe «Angstfreie Märchen» findet seine Fortsetzung. In Bälde erscheint das Märchen von Frau Holle in Ursulas Neufassung, wieder mit wunderschönen Illustrationen von Christa Unzner. Möglichst nahe an der Grimmschen Version wird erzählt, wie eine junge Frau ins Reich der Frau Holle aufbricht, um ein Jahr zu lernen und in ein Leben im Einklang der Jahreszeiten eingeweiht zu werden – eine naturzyklische Praxis, die heute inmitten unserer Alltagstaktung mehr denn je heilsam wirkt und zu allen ursprünglichen Initiationsritualen gehörte...

 

Ein Buch zum Anschauen, Vorlesen, Eintauchen und Verschenken!
Bestellungen nehmen wir gerne jetzt schon entgegen!

 

 

 

Buchcover Frau Holle und die Goldtochter

 

 

 

 

NATURGANG-IMPULS zum 21. Juni

 

Die Stille inmitten der Fülle entdecken

Dieser Impuls lädt dich ein, die Ausdehnung, die Bewegung, den Klang..  – sprich: die Ekstase zu Mittsommer zu feiern und DARIN die Stille zu entdecken. So wird aus dem Tun und Wollen Nicht-Tun und Nicht-Wollen. Oder anders: das Tun wird mühelos, das eigene Wollen fügt sich ein in das große Wollen alles Lebendigen.
Gerade in der heutigen Zeit, in der viele zwar die Öffnungen nach dem strengen Lockdown schätzen, haben viele auch Sorge, dass die neu geschnupperte Stille verloren geht. Es gilt, sie in der Fülle des Tuns zu finden...
Stille in der Ekstase zu finden ist der Weg der Mystik in den «Sommertraditionen», die über den Körper gehen: Sufitanz, Tantra etc., während der Weg der Mystik der «Wintertraditionen» über die Bewegungslosigkeit führt: z.B. Zenmeditation etc.

 

Nimm dir für den Naturgang 2-3 Stunden Zeit (oder mehr). Besonders schön ist es natürlich, wenn du den Naturgang um die Mittagszeit in der größen Sonne und Hitze machen kannst – der Mittag entspricht im Lebensrad der Qualität von Mittsommer. Aber natürlich kannst du auch zu jeder anderen Tageszeit deinen Schwellengang begehen.

Stell dir einen Wecker auf die Rückkehr-Uhrzeit und ziehe los (dann musst du nicht ständig auf die Uhr schauen). Bau dir zu Beginn des Naturgangs eine Schwelle aus Naturmaterialien (Äste, Steine, Schneckenhäuser, Blumen, Gräser...). Werde dir vor dem Schwellenübertritt bewusst, dass du mit diesem Schwellengang die Wendezeit von der aufsteigenden zur absteigenden Sonnenbewegung feiern wirst.

 

Der Impuls lautet:
«Geh über die Schwelle und streune herum. Ein Ort wird dich einladen, entweder zum Tanzen, zum Tönen/Singen, zum Schütteln, zum Drehen...?
Nimm die Einladung an und tanze, drehe, schüttle, singe dich mit Leib und Seele in die Welt, so lange und so ausgiebig gebend, bis du merkst, wie es durch dich von alleine singt, schüttelt, tanzt und dreht... Dann lass diesen Tanz aus sich selbst geschehen und fühle/höre/erlebe die Stille DARIN.

 

Vielleicht ist dir die Stille nicht unmittelbar zugänglich, oder anstatt Ekstase melden sich Hemmungen oder alte Muster. Nimm sie GANZ wahr und umarme sie dann wie eine warme Sonne und werde MIT ihnen still.»

 

So grüßen wir von Herzen in deine und unsere Fülle hinein

 

Ursula und David

 

 

 


Impressum: uma institut – transformation in natura® Ursula Seghezzi, USt-ID:DE290408243; Beseland 7, D-29459 Clenze, Festnetz: +49 (0)5844 976 62 09, Email: info@umainstitut.net

 

Datenschutz-Richtlinie

 

Unser Newsletter „uma institut news“ erscheint acht Mal im Jahr zu den Jahreszeitenübergängen. Als Abonnent erhältst du aktuelle Mitteilungen über unsere Ausbildungen und Seminare sowie Angebote zu Naturcoaching, Visionssuche und Ritualgestaltung nach europäischer Tradition.

 

Du erhältst diese Mail, weil du dich für unseren Newsletter angemeldet hast. Benutze den nachstehenden Link, um [simplenews-subscriber:mail] aus unserer Newsletter-Abonnentenliste zu löschen. Danach erhältst du keine weiteren Newsletter.